Skip to main content

Toskana – Das Land der Weine

Mein Urlaub ging dieses Jahr nach Italien, genauer gesagt an die Toskana und ich buchte eine Gruppenreise über das Internet. Mit einem modernen Reisebus und 24 weiteren Teilnehmern begann die Reise von Berlin aus. Bereits während der Fahrt bekamen wir eine Menge zu sehen, da wir durch Nürnberg und München und durch Tirol fuhren, wo wir auch einen kleinen Zwischenstopp einlegten. Nach anderthalb Tagen Fahrt kamen wir endlich in der Toskana an, wo wir dann auch ganz erschöpft unser Hotelzimmer aufgesucht haben um uns von der Fahrt ein wenig zu erholen, denn in den nächsten Tagen wollten wir noch eine Menge erleben. Unser Hotel lag direkt an der Versilia – Küste und war ein hervorragendes 3 Sterne Hotel mit allem was man sich als Urlauber nur wünschen kann.

Am dritten Tag unserer Reise, beziehungsweise meinem ersten richtigen Urlaubstag in der Toskana ging es auch gleich los mit einem Ausflug in die Hauptstadt der Toskana – nämlich Florenz. Unsere deutschsprachige Reiseleitung machte mit uns eine Führung und dabei lernten wir einige der bedeutenden Bauwerke der Stadt kennen. Wir besuchten unter anderem den Dom, sowie auch die berühmte Brücke Ponte Vecchio und auch die Piazza della Signorina mit Michelangelos David. Anschließend hatten wir dann auch noch Zeit für eigene Erkundungen in der Stadt. Ich nutzte die Gelegenheit für einen ausgiebigen Einkaufsbummel, da sich dort Geschäft an Geschäft reit und man alles zu kaufen bekommt, was man sich nur vorstellen kann. Anschließend ging es dann zurück ins Hotel zu einem Abendessen im hoteleigenen Restaurant.

Tag 4
An diesem Tag machten wir gleich nach dem Frühstück einen Ausflug nach Siena. Siena ist für die Meisten die schönste Stadt Italiens und auch ich konnte diesen Standpunkt nicht widersprechen. Zunächst besichtigten wir den Dom, er eines der größten gotisch – romanischen Meisterwerke der Geschichte ist. Am Nachmittag ging es dann weiter zum weltberühmten Weinanbaugebiet Chianti. Dort soll der beste Wein der ganzen Welt hergestellt werden und wir hatten auch gleich die Möglichkeit dies zu testen, denn neben einem kleinen Imbiss konnten wir bei einer Weinprobe verschiedene Weine verkosten.

Weinanbau in der Toskana

Weinanbau in der Toskana ©iStockphoto/DeepGreen

Am fünften Tag ging unsere Reise nach Pisa, die die Geburtsstadt des berühmten Galileo Galilei war und sahen auf der Piazza dei Miracoli, der auch der Platz der Wunder genannt wird, den Dom. Anschließend besuchten wir auch noch das Baptisterium und den weltberühmten schiefen Turm. Die Reiseleitung machte danach noch eine Führung mit uns durch die schlafende Stadt Lucca, die uns durch ihre mittelalterlichen Stadtmauern und die engen Gassen beeindruckte.

Am darauffolgenden Tag ging es zu den berühmtesten Marmorbrüchen der Welt in Carrara. Der Marmor, der dort vorkommt, wurde bereits von Michelangelo für die Herstellung seiner Skulpturen bevorzugt. Anschließend machten wir auch noch einen Abstecher nach Ligurien und rundeten den Tag mit einer Fahrt zu den Cinque Terre, welches zauberhafte Küstenorte entlang einer imposanten, malerischen Steilküste sind, ab.

Von dort aus ging es anschliessend nach La Spezia,wo wir mit dem Zug nach Riomaggiore fuhren. Dort durften wir auf dem berühmten Via dell Amore, dem Weg der Liebenden entlangspazieren bis hin zu dem kleinen Fischerort Manarolo. Und von dort aus ging es wieder zurück ins Hotel, wo wir unseren letzten Abend im Hotel mit Musik und Tanz verbrachten. Am nächsten Tag hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen von der Toskana und zurück zu kehren ins kalte Deutschland.

Top Artikel in Toskana Reiseberichte