Skip to main content

Toskana-eine unvergessliche Reise

Im Sommer letzten Jahres habe ich gemeinsam mit meiner Familie eine Urlaubsreise in die Toskana unternommen. Drei Wochen haben wir neben Entspannung am Meer auch viel von dem wunderschönen Gebiet gesehen. Beeindruckt waren wir vor allem von den atemberaubenden Landschaften. Das Chianti Gebiet, in welchem schon seit Jahrhunderten Wein angebaut wird, besticht landschaftlich vor allem durch seine vielen grünen Weinberge und die klare Struktur und hat uns alle begeistert. Der Fokus unserer Reise lag allerdings auf drei Städten, die wir in unserem Urlaub erkundet haben.

Florenz:

Die kleine Stadt hat äußerst viel zu bieten. Bei unserem Gang durch die Altstadt entdeckten wir viele kleine Boutiquen und gemütliche Pizzerias, die zum Verweilen einluden. Aber auch bei den Sehenswürdigkeiten wurden wir nicht enttäuscht. Neben der beeindruckenden Architektur von Florenz, die sich in Brücken, Plätzen und Gebäuden widerspiegelt, haben wir uns einen Besuch des Boboli-Garten nicht entgehen lassen. Der Garten, der hinter dem Palazzo Pitti liegt, bietet eine interessante Sammlung an Skulpturen der Geschichte. Ein mächtiges Amphitheater ließ unsere Augen ebenfalls groß werden. Im Anschluss haben wir den Palazzo del Bargello besichtigt, der ein Museum mit Werken der Bildhauerkunst enthält. Man findet tolle Werke von Donatello, Giambologna oder Michelangelo. Zum Schluss haben wir die romanisch-gotische Kathedrale Santa Maria del Fiore mit ihrer mächtigen und eindrucksvollen Kuppel von Filippo Brunelleschi besucht. Insgesamt hat uns die Erkundungstour von Florenz sehr gut gefallen, da die kleine Stadt nicht vom Tourismus überfüllt ist. Als wir in einer Seitenstrasse unsere Pizza genossen haben, hatten wir fast das Gefühl Einheimische zu sein. Neben seinen tollen Sehenswürdigkeiten ist Florenz auch ein kleines Shoppingparadies.

Pisa:

Ein weiteres Ausflugsziel war die wunderschöne Stadt Pisa. Natürlich wollten wir unbedingt den berühmten schiefen Turm sehen. Der Dom Santa Maria Assunta zu welcher der schiefe Turm von Pisa gehört war fast noch eindrucksvoller als der Turm selbst. Der Dom steht auf dem weitläufigen Rasenplatz der Piazza del Duomo, auf der sich auch die drei dazugehörenden Bauwerke Baptisterium, Camposanto Monumentale und der Campanile befinden und kann meiner Meinung nach als architektonisches Meisterwerk bezeichnet werden. Nach zahlreichen Erinnerungsfotos wollten wir aber auch die restlichen Teile der Stadt erkunden. Als wir uns nur wenige hundert Meter von der Touristenanlaufstelle entfernten, merkten wir erst wie schön die Stadt eigentlich ist. In kleinen und verwinkelte Gassen stehen entzückende Häuser, die im typischen Pisaner Gelb gestrichen sind und den Charakter der Stadt widerspiegeln. Wir haben in einem gemütlichen Restaurant Rast gemacht und uns Pasta und Pizza schmecken lassen. Anschließend haben wir noch gemütlich in einigen Geschäften schöne Souvenirs erstanden. Der Ausflug nach Pisa hat sich also nicht nur kulturell für uns gelohnt.

Toskana

Toskana ©iStockphoto/StuartBlyth

Am vorletzten Tag unserer Abreise schauten wir uns letztendlich noch Livorno an. Im Vergleich zu Pisa und Florenz hat uns Livorno zwar nicht ganz so sehr beeindruckt, aber dennoch konnten wir viele Dinge besichtigen. Der Dom von Livorno direkt im Zentrum der Altstadt hat uns am besten gefallen. Danach sahen wir uns noch das Museo Ebraico Yeshivà Marini an. Es ist ein Jüdisches Museum, in dem viele Kultgegenstände aus der im 2. Weltkrieg zerstörten alten Synagoge zu finden sind. Grade für uns Geschichtsliebhaber war das sehr interessant.

Insgesamt war unsere Reise in die Toskana ein ganz besonderes Erlebnis. Viele kulturelle Eindrücke, die Gastfreundlichkeit der Italiener, das schmackhafte Essen sowie die Entspannung am Strand werden unsere Reise nicht so schnell in Vergessenheit geraten lassen. Und da die Toskana noch viel mehr zu bieten hat, werden wir wohl auch nicht das letzte Mal dort gewesen sein.

Top Artikel in Toskana Reiseberichte