Skip to main content

Borgo San Lorenzo

Die Toskana bietet viele kleinere städtebauliche Schätze. Einer dieser Schätze ist zweifellos die Kleinstadt Borgo San Lorenzo nördlich von Florenz. Borgo San Lorenzo ist auch die „Hauptstadt“ des Mugello-Tals.

Nur etwa 16.000 Einwohner leben hier – und viel mehr passen auch nicht hinein – rund um die romanische Pfarrkirche San Lorenzo. Es ist das wichtigste Bauwerk der Stadt. In der Kirche befindet sich eine Madonna, von der man sagt, sie sei von Giotto geschaffen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Um die Erinnerung als bedeutende Stadt der Keramik- und Glasherstellung zu erhalten, hat man ein neues Museum geschaffen. In der restaurierten Villa Pecori Giraldi wurde der weltberühmten Manufaktur Chini ein Denkmal gesetzt. Hier erhält einen hervorragenden und umfassenden Überblick über die Arbeiten der Künstlerfamilie Chini zur Zeit des Jugendstils: architektonischer Dekor, Einrichtungsgegenstände aus Keramik, Steingut, Glas usw. Das Museum bietet zeitweise auch Ausstellungen mit Objekten anderer Museen.

Borgo San Lorenzo ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Toskana. Weit muss man aber nicht fahren, denn praktisch vor der Haustüre liegt das Mugello-Tal – das heißt Bilderbuch-Toskana: hohe Zypressen, die sanfte Hügellandschaft. Doch zu einer herrlichen Landschaft gehört auch ein ebensolches Essen. Die berühmte toskanische Küche findet man hier überall. Auch wenn die Preise für deutsche Verhältnisse ziemlich hoch sind, entschädigt der überragende kulinarische Genuss. Und vieles von dem, was man tagsüber zu sehen bekommt, findet man abends perfekt zubereitet auf seinem Tisch wieder: Wildschweine, Rehe, Kastanien und natürlich die besten Oliven. Die Landschaft wechselt ständig: von den Tälern hinauf in die Wäldern der Gebirgskämme, weitläufigen Ebenen, alten Weinbau-Terrassen, Weizen- und Sonnenblumenfelder wo die wichtigsten Ortschaften und Verbindungsstraßen liegen. Immer wieder hat man auch die berühmten Panoramen des Apennins vor Augen – oft mit Schnee bedeckt.

Wer sich auch nur ein wenig für den landwirtschaftlichen Anbau in der Toskana interessiert, der sollte von Borgo San Lorenzo zur Casa d´Erci fahren. Hier befindet sich das „Museum für bäuerliche Kultur „, das zeitgemäß in einem alten Bauernhaus alle Arbeitsgeräte des toskanischen Landlebens zeigt.

Doch was wäre ein Toskana-Urlaub ohne den Besuch seiner größeren und kleineren Städte wert? Nur die Hälfte! Um Borgo San Lorenzo herum entdeckt man die kleineren Städte, die aber alle ihren eigenen Charme haben: Fiesole, Firenzuola, Marradi, Palazzuolo sul Senio, Pontassieve, San Piero a Sieve, Scarperia, Vaglia, Vicchio. Am nächsten zu Borgo San Lorenzo liegt als größere Prato. Jetzt finden die meisten Frauen ihr Paradies. In Prato – die Stadt voll mit Kunst und Kultur – wird Mode gemacht. Hier ist die Textilindustrie Italiens zu Hause, hier entstehen Modetrends, die auf der ganzen Welt Beachtung finden.

Landschaft bei Borgo San Lorenzo

Landschaft bei Borgo San Lorenzo @iStockphoto/Luc Nijs

Aber es ist auch nicht weit zur Stadt aller Städte: nach Florenz. Doch das ist eine eigene Geschichte. Noch ein Tipp: Planen Sie Ausflüge von Borgo San Lorenzo mit einer Karte in großem Maßstab, können Sie Ihr blaues Wunder erleben. Man lässt sich leicht irritieren, wenn man zur Berechnung der Fahrzeit nur die Kilometer als Grundlage nimmt. Alle Strecken sind sehr kurvenreich und zum Teil sehr schmal. Deshalb rechnen Sie am besten das Doppelte einer üblichen Fahrzeit – auch deswegen, da sehr viel landwirtschaftlicher Verkehr das Straßenbild der Toskana beherrscht. Doch dies kann man gerne in Kauf nehmen, man sieht dann umso mehr.

Top Artikel in Städte und Orte in der Toskana