Skip to main content

Das Klima in der Toskana – Beste Reisezeit für die Toskana

Die Toskana bezeichnet eine italiensiche Region in der Mitte des Landes. Die bekannteste Stadt in diesem Gebiet ist Florenz. Urlauber schätzen die Toskana vor allem wegen ihres angenehmen Klimas. In der Sommerzeit herrschen Trockenheit und Hitze, in den Wintermonaten ist das Klima mild und feucht. Bei kühlen Temperaturen kommt es meist zu Niederschlägen.

Die Toskana im Verlauf des Jahres

Die Wintermonate erstrecken sich in der Toskana von November bis März, so wie es hauptsächlich in Europa üblich ist. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen zwischen vier und sieben Grad Celsius. Im Winter herrscht hier vor allem Ruhe, denn viele Hotelunterkünfte und Sehenswürdigkeiten bleiben geschlossen, ebenso wie die Campingeinrichtungen. In den tieferen Lagen kommt es nur selten zu Frost bis unter 10 Grad Celsius. Meist gibt es hier viel Regen. In den höheren Regionen kommt es häufig zu Schneefällen. Dies ist vor allem für Wintersportler und -urlauber interessant. Ab April herrschen dann wieder wärmere Temperaturen vor, und im Mai ist der Sommer dann endlich in der Toskana angekommen. Dieser hält sich lange bis in den September hinein. In diesen Monaten ist die Trockenheit groß, und es wird sehr heiß. Diese Zeit ist die beste Reisezeit für alle Sonnenhungrigen und Strandurlauber. Aktivreisende und Sportbegeisterte sind in den kühleren Monaten besser aufgehoben. Die Alternative hier im Sommer ermöglichen Höhenlagen ab 1000 Metern, da es dort ohnehin immer kühler ist. Ab September dann neigt sich die Wärme dem Ende. Die Monate September und Oktober eignen sich ebenfalls hervorragend für einen Urlaub. Die Temperaturen bleiben im angenehmen Bereich, es ist nicht zu heiß, und auch die Gewässer sind noch warm genug zum Baden. Die Nächte bringen willkommene Erfrischungen. Aus dieser Sicht läßt sich die Toskana ganzjährig bereisen. Sowohl im Frühjahr als auch im Sommer und Herbst herrschen für jeden Geschmack ideale Bedingungen. Die beste Reisezeit für die Toskana ist für den aktiven Urlaub April bis Oktober. Für den Urlaub am Strand eignen sich die Monate Juni bis August. Winterurlauber können die Toskana auch in den kalten Monaten besuchen, insbesondere die Hochlagen sind hier bestens geeignet, da hier mit Schneefall zu rechnen ist.

Die klimatischen Bedingungen in der Toskana

Die klimatischen Bedingungen in der Toskana sind sehr unterschiedlich. Das Klima wird hauptsächlich durch das Meer bestimmt, aber auch die nördlich und östlich gelegenen Appenninen spielen eine Rolle. Das Klima an der Küstenregion ist mediterran und mild, die durchschnittlichen Temperaturen liegen bei 15 Grad Celsius, in südlicher Richtung steigen sie um etwa zwei Grad an. Im Januar liegen die Höchsttemperaturen bei 10 Grad, das Minimum gelangt nur selten unter null Grad. Die südlichen Inseln weisen höhere Temperaturen auf. Die durchschnittlichen Temperaturen im Juli betragen etwa 25 Grad Celsius und steigen bis auf 35 Grad hinauf. In den Wintermonaten liegen die Temperaturen bei etwa 15 Grad, in den Gebirgen ist es wesentlich kälter, und es kann zu Frösten kommen. Das flache Hinterland beginnend an der Küste bis nach Florenz weist durchschnittliche Temperaturen auf und liegen bei etwa sieben Grad Celsius. Im Juli erreichen sie Höchstwerte von 26 Grad. Der größte Unterschied zur Küstenregion sind die Temperaturen im Winter, die durchaus unter null wandern können. Diese Fröste sind auch in den Gebirgslagen zu spüren; hier gehen die Temperaturen sogar noch weiter nach unten. Kalte Winter in den Bergen mit hohem Schneeaufkommen und angenehm warme Temperaturen im Sommer sind hier möglich. Allgemein betrachtet ist der Juli der Monat mit der geringsten Wolkenbildung. In den übrigen Monaten ist es meist leicht bewölkt.

Regen in der Toskana

An der Küste der Versilia kommt es zu Niederschlägen mit bis zu 1100 Millimetern, welche sich auf ungefähr 100 Tage im Jahr verteilen. Dieser hohe Niederschlag hat seine Ursache im Meer und in den nahegelegenen Alpen, die den verschiedenen Luftströmungen unterliegen. Die pisanische Küste und der nördliche Teil der Toskana weisen ihre Regenzeit im Frühjahr und im Herbst auf. In der südlichen Provinz Livorno kommt es weniger zu Niederschlägen, ebenso wie auf den im Süden gelegenen Inseln. An den übrigen Küsten gibt es die meisten Niederschläge im Herbst und im Frühjahr, die toskanischen Inseln werden hauptsächlich im Herbst von Regen heimgesucht. Die höchsten Regenwerte gibt es in den Appenninen mit bis zu 2000 Millilitern jährlich. In den Wintermonaten liegt in den Gebirgen oft Schnee. Angesichts dieser Tatsachen läßt sich die Toskana in drei Klimazonen aufteilen:

1. die Küstenregion im mediterranen Bereich ohne Fröste mit sehr trockenen Sommermonaten
2. das hintere Flachland und die Hügelebene mit einem Klima im submediterranen Bereich
3. die Gebirgsregion mit gemäßigtem Klima

Klima in der Toskana

Klima in der Toskana ©iStockphoto/tmuehlbacher

Die einzelnen Klimazonen in der Toskana

Genau betrachtet läßt sich die Toskana in 17 einzelne Klimazonen aufteilen:
– die apuanischen Alpen
– die Appenninen
– die nördlichen Unterappenninen
– das nördliche Gebirge
– das östliche Gebirge
– die Gebirgsränder
– die zentrale Hügelregion (Livorno, Elba, Pisa, Pistoia und Lucca und die Chianti-Region
– die Flusstäler des Ombrone, Fiora und Albegna
– die Ortschaften Siena und Arezzo und Grosseto
– das Tuffsteingebiet
– die Küstenregionen im Süden
– Valdarno, Florenz und Arezzo
– die Küste und das Flachland um Piana pisana
– Val di Cornia
– Grossetano im Norden
– Basso grossetano, sowie die gesamte hier gelegene Küste bis ins Flachland
– die Argentario-Region

Die einzelnen Jahreszeiten in der Toskana

Der Frühling, also die Monate März, April und Mai sind von sehr verschiedenen Luftströmungen geprägt, die auch für das Wetter bestimmend sind. Insbesondere während der Monate März und April wechseln sich sehr milde Temperaturen mit Höchsttemperaturen über 20 Grad Celsius ab, und es kommt zu kühlem Wetter mit Temperaturen bei fast null Grad. Im Mai beginnt langsam die Sommerzeit, besonders in der zweiten Monatshälfte. Dies macht sich hauptsächlich im Süden der Toskana bemerkbar. In diesen drei Monaten nähern sich vom Atlantik her einige Tiefdruckgebiete, besonders im Norden des Landes, die dann zu Niederschlägen führen. Im Süden der Toskana nimmt nun bereits die Trockenperiode ihren Anfang.

Der toskanische Sommer zeigt sich in den Monaten Juni bis August und hält sich weitestgehend stabil. Hin und wieder kommt es zu Gewittern, ganz besonders in der ersten Hälfte des Monats Juni sowie in der zweiten Monatshälfte des August. Im Juli ist es hier am wärmsten, und eine langanhaltende Trockenheit überzieht die gesamte Toskana.

Im Herbst, in den Monaten September bis November kommt es in der Toskana zu den meisten Niederschlägen. Im September zeigt sich das Wetter meist noch sehr konstant, im Oktober und November dann regnet es stellenweise schon sehr stark. An den wärmeren Tagen im Monat Oktober können die Temperaturen durchaus noch über 25 Grad steigen. Im November vollzieht sich dann ein beachtlicher Wechsel von Höchstwerten, welche allerdings rasant abfallen können und den Winter Einzug halten lassen.

Der Winter in der Toskana bezeichnet die Monate Dezember bis Februar. Im Dezember kommt es zu den letzten Einflüssen des Atlantiks, und Hochdruckgebiete von Azoren kommend nähern sich unaufhaltsam. Meist vereinen sich diese Hochdruckgebiete mit jenen aus Sibirien, was zu stabilem Wetter in den Monaten Januar und Februar führt. Bei Störung dieses Hochdruckgebietes fallen die Temperaturen im Winter stark ab, und es kommt zu Schneefällen. Die zweite Hälfte des Monats Februar ist noch von kalter Luft geprägt, was hauptsächlich im Norden des Landes zu spüren ist. In dieser Periode kommt es zur Reaktivierung der vom Atlantik kommenden Luftströme, die zum Teil schlechte Witterungsphasen mit sich bringen. Bemerkbar macht sich das hauptsächlich im Norden der Toskana.

Die beste Reisezeit für die Toskana

Zusammenfassend läßt sich sagen, das die Toskana für alle Interessen die richtige Reisezeit bereithält. Sommer und Herbst eignen sich besonders für alle Urlauber, die die schönen Strände des Landes genießen möchten. Das Frühjahr eignet sich hauptsächlich für alle aktiven Urlauber und Sportler, da diese Jahreszeit für die sportliche Betätigung die angenehmsten Temperaturen aufweist. Der Winter in der Toskana, insbesondere in den Höhenlagen ist für alle Wintersportler ideal, da es hier fast immer zu starken Schneefällen kommt. Die beste Reisezeit für die Toskana ist also stark davon abhängig, wie der Reisende seinen Urlaub verbringen möchte. In jedem Fall aber hält das Land für jeden Urlauber das optimale Klima bereit.

Toskana Jahrestemperaturen und Sonnenstunden:

Toskana Temperaturen

Toskana Temperaturen